München, 26.02.2019: Im heute veröffentlichten PAC RADAR „Führende Anbieter von SAP-Services in Deutschland und der Schweiz“ bewertet das Marktanalyse- und Beratungsunternehmen teknowlogy | PAC insgesamt 17 Anbieter anhand von rund 170 Kriterien und positioniert sie in neun Analysen ihren spezifischen Stärken und Schwächen entsprechend.

Für beide Länder betrachteten die Analysten die Anbieterlandschaft in den Segmenten SAP-Beratung und -Systemintegration (C&SI), SAP Hosting und SAP Application Management. Drei weitere Analysen bilden die Kompetenzen sowie die Marktstärke der Anbieter für Dienstleistungen rund um die SAP-Produkte SAP S/4HANA, C/4HANA sowie die Software-as-a-Service (SaaS)-Angebote von SAP ab, zu denen beispielsweise SAP SuccessFactors und SAP Ariba zählen. Je nach Ausrichtung sind die Anbieter in allen oder in ausgewählten Analysen positioniert.

PAC RADAR SAP C&SI in Deutschland 2019, teknowlogy I PAC

Abbildung: Der PAC RADAR „SAP C&SI in Deutschland 2019“, eine der insgesamt neun Grafiken der aktuellen PAC RADAR-Serie.

Neue Lösungen wie SAP S/4HANA treiben den Markt

Deutschland und die Schweiz gehören zu den reifsten Märkten für SAP. Gleichwohl wächst in beiden Ländern der Markt für SAP-Lösungen und -Dienstleistungen. Nach Schätzungen der Analysten von teknowlogy | PAC umfassten die Ausgaben deutscher SAP-Kunden für SAP-C&SI-Dienstleistungen im Jahr 2018 mehr als 4,3 Milliarden Euro. In der Schweiz betrugen sie knapp 1 Milliarde Euro. Laut Wachstumsprognosen von teknowlogy | PAC werden diese Ausgaben bis 2022 in beiden Ländern durchschnittlich um rund 6 Prozent pro Jahr steigen.

„Wachstumstreiber sind zum einen fortlaufende Investitionen in den Ausbau und die Verbesserung bestehender SAP-Landschaften. Zum anderen migrieren die Firmen verstärkt auf die neue ERP-Suite SAP S/4HANA und führen neue Systeme für die Datenanalyse ein“, so Frank Niemann, Vice President Enterprise Applications and Related Services und Mitautor des RADARs. Weitere Investitionsschwerpunkte betreffen das Customer Experience Management und Human Capital Management – in beiden Fällen führen SAP-Nutzer neue Produktgenerationen ein oder modernisieren bestehende Lösungen.

Für die Anbieter von SAP-bezogenen Dienstleistungen bedeutet dies einerseits neue Chancen, aber andererseits auch Herausforderungen, da sie Kompetenzen sowohl für die alten als auch die neuen SAP-Lösungen vorhalten müssen. Zudem werden SAP-Kunden verstärkt in Dienstleistungen für die Entwicklung, Bereitstellung und Integration von datengetriebenen Anwendungen sowie SAP-Add-ons investieren, die von SAP-Partnern entwickelt und vertrieben werden.

Public Cloud transformiert SAP Hosting Services

Im Wandel befindet sich auch der Markt für SAP Hosting. Für gravierende Veränderungen sorgt dort nach einem Jahrzehnt der Private-Cloud-Transformation die Public Cloud. Waren es bislang eher die SAP-Test- und -Entwicklungssysteme, die in den Rechenzentren der großen Hyperscaler, wie Amazon Web Services, Microsoft Azure oder Google, sowie in der SAP Cloud betrieben wurden, so gehen Kunden nun dazu über, auch ihre Produktivsysteme dort zu hosten bzw. von Dienstleistern in der Public Cloud betreiben zu lassen. Über alle Hosting-Varianten hinweg beläuft sich der SAP-Hosting-Markt derzeit auf 2 Milliarden Euro in Deutschland und eine Viertelmilliarde Euro in der Schweiz.

Neue Aufgaben für das SAP Application Management

Application Management Services für SAP-Systeme bleiben in beiden Ländern gefragt. So entfallen 50 Prozent aller Ausgaben für Application Management in Deutschland auf SAP-bezogene Services, also rund 1,8 Milliarden Euro. In der Schweiz sind es 40 Prozent (375 Millionen Euro). Durch die zunehmende Verbreitung von SAP-SaaS-Lösungen fallen dem Application Management neue bzw. zusätzliche Aufgaben zu, während der Bedarf an „klassischem“ Application Management einzelner Systemlandschaften langfristig abnehmen wird. Der effiziente Einsatz von Near- und Offshore-Ressourcen bleibt insbesondere für Großkunden wichtig; gleichzeitig aber steigen die Anforderungen an eine transformatorische und agile Leistungserbringung.

Automatisierung im Betrieb schreitet voran

Sowohl im SAP Application Management als auch im SAP Hosting wird die Automatisierung der Leistungserbringung vorangetrieben. Im Einsatz befinden sich Open-Source-Tools für maschinelles Lernen sowie kommerzielle Tools für die Prozessautomatisierung, ebenso wie providereigene Automatisierungsplattformen mit künstlicher Intelligenz. „Zu den Aufgaben, deren Automatisierungsgrad heute am höchsten ist, gehören der technische Betrieb, das Testing, SLA-Management und -Reporting sowie der Service Desk. Und der Automatisierungsgrad wird weiter steigen, zunehmend ergänzt um maschinelles Lernen und künstliche Intelligenz“, so Karsten Leclerque, Head of Infrastructure & Cloud Services Practice und Mitautor des RADARs.

Vielfalt im SAP-Dienstleistungsspektrum gefragt

Angesichts des wachsenden SAP-Portfolios und des Einflusses durch Cloud Computing sind Dienstleister gefragt, die ihre Kompetenzen auf mehr als ein SAP-Produkt ausweiten. Dies bedeutet nicht nur, die Beratungskompetenz im Bereich SAP Roadmap und Architekturstrategie zu stärken, sondern auch, die eigenen Angebote im Bereich SAP Hosting und SAP Application Management neu auszurichten. Zudem sind verstärkt Fähigkeiten im Bereich Plattformen sowie Implementierung und Integration von Cloud-Lösungen mit lokalen Anwendungen gefordert.

Das im Rahmen des PAC RADARs evaluierte Anbieterfeld weist deutliche Unterschiede in Bezug auf die Abdeckung der erwähnten Dienstleistungen sowie Ausrichtung auf Kundensegmente auf. Der strategischen Ausrichtung hat teknowlogy | PAC Rechnung getragen, indem separate Bewertungen für SAP AM, C&SI und SAP Hosting für die beiden Länder vorgenommen wurden. Gleiches gilt für die Evaluierung von C&SI, bezogen auf das Lösungsspektrum SAP S/4HANA, SAP C/4HANA und SAP SaaS (hierbei wurden die gesamten Aktivitäten der Provider in beiden Ländern benotet).

Generalisten

Große Player wie DXC Technology, Atos, T-Systems oder IBM treten als Generalisten auf, die C&SI, Hosting und AM anbieten. Während die oben genannten Firmen sich eher auf Großkunden konzentrieren, positionieren sich All for One Steeb und die NTT Data-Tochter itelligence, ebenso wie BTC, Datagroup und Fujitsu, eher als Generalisten für den Mittelstand.

Spezialisten

TCS, Infosys, Wipro, Accenture, Capgemini, CGI und Cognizant treten vor allem als Anbieter von Services für C&SI und Application Management auf, während sich BearingPoint als Berater und Systemintegrator definiert. Durch die neuen Möglichkeiten Public-Cloud-basierender Dienstleistungen adressieren aber auch zunehmend Systemintegratoren SAP-Hosting- und Cloud-Integrations-Leistungen.

SAP-Services in der Schweiz

Die Swisscom ist spezialisiert auf den schweizerischen Markt und deckt dort neben lokalen Rechenzentren für SAP Hosting das gesamte Dienstleistungsportfolio ab. Die Schweiz ist für viele der untersuchten Provider sehr wichtig. Daher sind viele in beiden Ländern vertreten und einige von ihnen betreiben in der Schweiz lokale Rechenzentren, um dort Hosting Services anbieten zu können.

Beratung für SAP S/4HANA, SAP C/4HANA & SaaS

Alle betrachteten Provider beraten ihre Kunden bereits zu SAP S/4HANA und unterstützen sie bei der Migration. Jedoch fällt auf, dass die Dienstleister in der Bewertung deutlich unterschiedlich abschneiden. Entscheidend sind hierbei Kompetenzen und Projekterfahrung und nicht die Größe des Anbieters oder dessen Ausrichtung (lokal oder global). Dies gilt gleichermaßen für die Themen SAP C/4HANA und SAP SaaS.

Über diesen PAC RADAR:

Der PAC RADAR „Führende Anbieter von SAP-Services in Deutschland und der Schweiz“ unterstützt ITK-Verantwortliche und Businessentscheider bei der Einordnung und Auswahl der passenden SAP-Dienstleister. Der PAC RADAR wird mit einem dynamischen Tool ausgeliefert, mit dem die bewerteten Auswahlkriterien nach individuellen Präferenzen gewichtet werden können. Dadurch ergibt sich z.B. für einen mittelständischen Betrieb, der einen Partner für die Implementierung einer SAP SaaS-Lösung wünscht, gegebenenfalls eine völlig andere Provider Longlist als für ein globales Unternehmen, das einen Dienstleister für die Migration und den Betrieb einer komplexen SAP-Umgebung sucht.

Weitere Informationen zum PAC RADAR „Führende Anbieter von SAP-Services in Deutschland und der Schweiz“.