Rückblick zum Telekom Dialog in Berlin am 10.-11. November 2016

Unter dem Motto „Digitalisierung – Einfach – Machen“ hatte der Geschäftskundenbereich der Telekom Deutschland zum alljährlichen Kundenevent gebeten. An geschichtsträchtiger Stätte, dem Berliner E-Werk wurde an 2 Tagen über die Chancen und Risiken der Digitalisierung für Unternehmen diskutiert.

Gastgeber Hagen Rickmann bot dabei eine ausgewogene Mischung aus Impulsvorträgen und Arbeitsgruppen rund um die Themen IT-Sicherheit, Big Data & Analytics, Social Collaboration, Cloud Computing und eine Vielzahl an Fallbeispielen zum Oberthema „Digitale Transformation & Geschäftsmodelle“.

Der Telekom-Claim „Digitalisierung – Einfach – Machen“ lädt in zweierlei Hinsicht auf. Zum einen soll er ermutigen, die rasante Geschwindigkeit der gesellschaftlichen und unternehmerischen Transformation anzupacken und die Chancen, die sich daraus ergeben, in den Vordergrund zu stellen. Gerade in Zukunftsthemen wie Industrie 4.0 ist der Standort Deutschland hervorragend aufgestellt.

Zum anderen positioniert sich die Deutsche Telekom als Enabler der Digitalisierung in Unternehmen, die den Kunden diesen Weg so „einfach (wie möglich) machen“ möchte. Das Leistungsportfolio der Deutschen Telekom wird dafür zunehmend und konsequent an den wichtigen Geschäftsthemen ausgerichtet und nicht mehr an den bislang eher technisch ausgerichteten Elementen aus Telekommunikation und IT.

4 Kernthemen stehen dabei im Vordergrund:

- Produktivität erhöhen

- Absatz & Service steigern

- Zusammenarbeit ausbauen

- Sicherheit gewährleisten

Aus PAC-Sicht ist das ein richtiger Ansatz, weil die Sprache des Kunden außerhalb der Technik in den Vordergrund rückt und gerade der deutsche Mittelstand begriffen hat, das IT- und TK-Technologie mehr bedeutet, als den laufenden Betrieb zu gewährleisten. Das damit nämlich die Innovationskraft der Unternehmen beschleunigt wird, um auch in Zukunft so erfolgreich im lokalen und globalen Wettbewerb zu bestehen, wie das momentan der Fall ist.